Mit y-diplomatic erscheint ein Magazin für Hintergrundinformationen, Analysen, Überblick, Kommentare und Meinungen zu Sicherheit und Verteidigung.

Mit hoher Praxisbezogenheit bringt es internationalen Lesern deutsche Standpunkte und deutschen Lesern internationale Standpunkte im Lichte deutscher Sicherheitsinteressen, der militärischen Bündnisse, der europäischen Integration und der Herausforderungen der Globalisierung und internationalen Sicherheit näher.

y-diplomatic berichtet über die Militärdiplomatie und die Arbeit und Aufgaben der in Deutschland akkreditierten Militärattachés in Verbindung mit ihren Heimatländern und ihren Streitkräften einerseits und der deutschen Militärdiplomatie im Ausland andererseits.

y-diplomatic pflegt einen kritisch-konstruktiven Blick auf die Bundeswehr und vertritt dabei, dass die Sicherheit Deutschlands innerhalb der Europäischen Union, der Bündnisse und des internationalen Sicherheitsgefüges gewährleistet ist und die Soldaten unserer Streitkräfte ihren Dienst in einer modernen, gut ausgerüsteten und leistungsfähigen Armee absolvieren können.

y-diplomatic fokussiert das „Defence Business“ und setzt Spotlights auf den Markt für militärische Güter und geplante und laufende Beschaffungsvorhaben. Militärtechnik wird unter den Gesichtspunkten Leistungsfähigkeit und Nutzen, effektive Verwendung, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit betrachtet. Eingeschlossen sind auch Innovationen und zukünftige technische Systeme.

Der Name des Magazins leitet sich vom „Y“ der deutschen Bundeswehr her und verbindet es mit „diplomatic“ zu einem Magazin für die Militärdiplomatie und über diese hinaus für Entscheidungsträger in Politik, Ministerien und Institutionen, der Führung von Streitkräften in Deutschland und den Ländern, mit denen Deutschland Beziehungen pflegt, sowie der Industrie.